• Regionale und zeitnahe Betreuung

  • Kompetente und persönliche Beratung

  • Motiviert und permanent weitergebildet

SiGeKo = Baustellensicherheit

In 3 § BaustellV steht, dass jeder Bauherr der Verpflichtung unterliegt, auf Baustellen, auf denen Beschäftigte mehrere Arbeitgeber tätig sind, einen Sicherheitskoordinator (SiGeKo) einzustellen.
Vielen Bauherren, gerade die der Eigenheimerrichter ist diese gesetzliche Regelung nicht bekannt. Im Ergebnis von Kontrollen durch staatliche Überwachungsorgane wie Bezirksregierung oder Amt für Arbeitssicherheit werden teilweise Bußgelder wegen der fehlenden Bestellung einer SiGeKo verhängt. 
Das muss nicht sein! 

Baubeginn: Was ist zu tun?

Der Bauherr muss eine Vorankündigung der Baumaßnahme an die Behörde übermitteln, wenn:

  • die voraussichtliche Dauer der Arbeiten mehr als 30 Arbeitstage beträgt und mehr als 20 Beschäftigte tätig werden,
  • oder der Arbeitsumfang voraussichtlich 500 Personentage überschreitet.

Der Bauherr muss einen Sicherheits- und Gesundheitsschutzplan (SiGe-Plan) vor Errichtung der Baustelle zu erstellen, wenn z.B.:

  • auf der Baustelle Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber tätig werden,
  • gefährliche Arbeiten nach Anhang II BauStellV durchgeführt werden;

Der Bauherr muss einen Sicherheitskoordinator (SiGeKo) bestellen, wenn Beschäftigte mehrerer Arbeitgeber gleichzeitig oder nacheinander tätig werden.

Welche Vorteile bietet eine externe Lösung?

  • kompetente und fachgerechte Beratung
  • Unabhängigkeit gegenüber allen am Bau Beteiligten
  • Vertretung der Interessen des Bauherrn gegenüber den Aufsichtsbehörden
  • fachliche Beurteilung von Forderungen der Aufsichtsbehörden
  • unfallfreier Bauablauf, dadurch weniger Störungen
  • Vermeidung von Sachschäden
  • Abwenden von unnötigen Ausfallkosten
  • Kostenoptimierung durch branchenübergreifende Sicherheitsplanung
  • Bauherr und Bauleiter können sich auf Ihre eigentlichen Aufgaben konzentrieren

Welche Tätigkeiten übernehme ich für Sie als SiGeKo?

  • Die Übermittlung der Vorankündigung an die Behörden,
  • die Erstellung des SiGe-Planes,
  • Koordinierung und Berücksichtigung der allgemeinen Grundsätze des Arbeitsschutzes gem. § 4 ArbSchG
  • Ausarbeitung und ständige Aktualisierung des SiGe-Planes
  • Überwachung der ordnungsgemäßen Einhaltung und Anwendung der Sicherheitsvorschriften
  • Zusammenarbeit der am Bau beteiligten Firmen organisieren
  • Baustellenbegehungen incl. deren Auswertung
  • Prüfung möglicher gegenseitiger Gefährdungen der Firmen
  • Erstellen, Fortführen und Abschließen der Unterlage für spätere Arbeiten unter Berücksichtigung der Merkmale des Bauwerks