• Regionale und zeitnahe Betreuung

  • Kompetente und persönliche Beratung

  • Motiviert und permanent weitergebildet

Arbeitsschutz und Unfallverhütung

Gefährdungsbeurteilung

Basierend auf §5 des Arbeitsschutzgesetzes (ArbSchG) verpflichtet der Gesetzgeber Unternehmer zur Gefährdungsbeurteilung von Arbeitsstätten, Arbeits- und Fertigungsverfahren, Arbeitsabläufen und psychischen Belastungen. Das Ziel der Beurteilung besteht darin, zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind.

Zusammen mit Ihnen bewerte ich auf Grundlage einer Betriebsbegehung die Arbeitsbedingungen und dokumentiere für Sie die Einhaltung der Forderungen nach §§ 5 und 6 ArbSchG und den dazu ergangenen, konkretisierenden Verordnungen.

Ein Teil der Gefährdungsbeurteilung kann eine von mir sachkundig durchgeführte Lärmmessung sein.

Dabei profitieren Sie von den Erfahrungen, die ich tagtäglich in vielen kleinen und mittleren Unternehmen sammeln konnte.

UVV-Prüfungen

Was bei des Deutschen "liebstem Kind" eine Selbst-verständlichkeit ist, gilt auch für gewerblich genutzte Arbeitsmittel. Der Volksmund sagt: „Mein Auto muss zum TÜV".
Was für das geliebte Auto gilt, gilt auch für Ihre beruflich genutzten Betriebsmittel. Hier regelt der Gesetzgeber, die Berufsgenossenschaft und Ihr Sachversicherer das diese in definierten Zeitabständen regelmäßig nach Unfallverhütungsvorschriften (UVV) geprüft werden müssen.

Überlassen Sie Ihre Sicherheit nicht dem Zufall, sondern dem Fachmann. Nur Personen mit entsprechender Befähigung dürfen die Prüfung an Geräten und Anlagen vornehmen.
Aufgrund meiner Befähigungen und Sachkunde biete ich Ihnen unterschiedliche UVV-Prüfungen an.

  • Lastenaufnahme-/Anschlagmittel
  • PSA Absturzsicherung
  • Winden, Hub- und Zuggeräte
  • Gabelstapler
  • Leitern
  • Regale

Fordern Sie einfach ein unverbindliches Angebot an.

Umgang mit Gefahrstoffen

In Deutschland ist die Gefahrstoffverordnung die gesetzliche Grundlage für die Umsetzung des Schutzes für Arbeitnehmer/-innen. Der Gesetzgeber verlangt von den Unternehmern möglichst auf ungefährliche Stoffe umzusteigen (Substitutionsprinzip) oder angepasste Schutzmaßnahmen zu organisieren.

Bei festgestelltem Bedarf berate ich Sie gern zum Thema auf Grundlage der o.g. Gefahrstoffverordnung und bestehender technischer Regeln (TRBS) nach folgender Systematik:


1.Erfassung der Gefahrenquellen
2.Ermittlung der Gefährdung
3.Durchführung von Schutzmaßnahmen
4.Erstellung von Betriebsanweisungen
5.Unterweisung der Mitarbeiter 

 

Unterweisungen / Schulungen

Um Gesundheitsschäden bei der Ausübung der Tätigkeit Ihrer Mitarbeiter zu vermeiden, ist es notwendig, diese ausreichend und angemessen über Gefährdungen am Arbeitsplatz zu informieren.

Im Zuge dessen müssen lt. Arbeitsschutzgesetz 1x im Jahr alle Mitarbeiter über die Regeln der Arbeitssicherheit und des Brandschutzes nachweislich unterrichtet werden.

Ich übernehme für Sie Sicherheitsunterweisungen zu allen Themen aus meinem Portfolio.

Ins Detail gehende Ausbildungen dienen in erster Linie dem sicheren und vorschriftengemäßen Umgang mit Geräten, Fahrzeugen und Anlagen. Der Gesetzgeber als auch die Berufsgenossenschaften haben zur Vermeidung von Gesundheitsgefahren und Unfällen Vorschriften und Regeln für die Nutzung von komplexen und gefährlichen Arbeitsmitteln erlassen.
Als Beispiel sei die oft unterschätzte oder vergessene Ausblidung von Gabelstaplerfahrern oder Kranführern genannt

Als qualifizierter Ausbilder schule ich bei Ihnen Vorort

  • Staplerfahrer
  • Führer von Mitgänger-Flurförderzeugen 
  • Bediener flurgesteuerter Kräne